Janusz Korczak Communication - Center
» Homepage «

 

In Bearbeitung

 
 

Ich bin ein Schmetterling, trunken vor Leben.
Ich weiß nicht, wohin ich fliege,
aber ich werde dem Leben nicht erlauben,
meine farbenprächtigen Flügel zu stutzen.

- Janusz Korczak -

 

 

 

    Die Abschiedsbotschaft, die Korczak allen Kindern mit auf den Weg gab:

      Leider können wir dir nichts anderes geben als diese wenigen armen Worte.
      Wir können dir keine Liebe zu deinen Mitmenschen geben, weil es keine Liebe ohne Verzeihen gibt,
      und Verzeihen ist etwas, was jeder lernen muß.

      Wir können dir nur eins geben:
      die Sehnsucht nach einem besseren Leben, das es jetzt vielleicht noch nicht gibt, eines Tages aber geben wird - ein Leben voller Wahrheit und Gerechtigkeit.

      Vielleicht wird dich diese Sehnsucht zu Gott, Vaterland und Liebe führen.
      Lebewohl, und vergiß nicht.

     

    Leitlinien nicht nur für den Kindergerichtshof der Kinder:

      "Wenn jemand etwas Schlimmes getan hat, vergibt man ihm am besten.

      Wenn er es aus Unwissen tat,
      dann weiß er es jetzt besser.

      Wenn er es absichtlich tat,
      wird er in Zukunft vorsichtiger sein. . . .

      Aber das Gericht muß die Schüchternen vor den Aggressiven schützen und die Gewissenhaften vor den Gleichgültigen und Faulen.

      Das Gericht ist nicht die Gerechtigkeit,
      aber es hat sie zu suchen,

      Das Gericht ist nicht die Wahrheit,
      aber die Wahrheit ist sein Ziel."

    Weil die Gerechtigkeit von Menschen abhängt, in deren Mitte der Richter steht, wird gewarnt:

      "Richter machen Fehler. Vielleicht bestrafen sie eine Tat, deren sie selbst schuldig sind.

      Schändlich ist es jedoch, wenn ein Richter bewußt ein ungerechtes Urteil ausspricht."

 

 


© 2000 by M. Parciak   - Korczak Communication Center -  Munich, Germany
» Homepage «